Inhalte als Referenz eingefügt

Aktuelle Meldungen

16.09.2019

«Lecker tafeln!» ist für den Bundespreis 2017 nominiert

Gemeinsame Mahlzeiten werden in Familien immer seltener eingenommen und auch die Ernährungs- und Lebensmittelkompetenz geht zurück. Das Projekt „Lecker tafeln!“ möchte dies ändern und wurde für sein Engagement für den "Zu gut für die Tonne!"-Bundespreis nominiert.


16.09.2019

Tag der gesunden Ernährung

Eigentlich sollte jeder Tag im Jahr ein Tag der gesunden Ernährung sein. Doch nicht immer ist die Umsetzung im Alltag so einfach. Die Tafeln setzen sich dafür ein, dass jeder Mensch Zugang zu frischen Lebensmitteln hat.


02.05.2017

5. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung.

Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. kritisiert den heute im Bundeskabinett beschlossenen Fünften Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung.


16.09.2019

Gute Tat am Pfandautomat: Lidl-Kunden knacken 12-Millionen-Marke bei Spenden für die Tafeln

Der Bundesverband Deutsche Tafel e.V. kann mit seinem langjährigen Kooperationspartner Lidl einen beeindruckenden neuen Spendenrekord im Rahmen der Lidl Pfandspende verzeichnen.


16.09.2019

Kochen mit Ehrenamtlichen - Neues Seminarangebot der Tafel-Akademie

Das neue Seminarangebot der Tafel-Akademie "Kochen mit Ehrenamtlichen" befähigt die Teilnehmenden in der eigenen Tafel Kochkurse für Kunden, Familien und Kinder anzubieten.


Termine

17. Mai 2017

Armutskongress in Berlin

Unter dem Motto „Umsteuern: Gemeinsam. Gerecht. Für alle.“ findet der zweite Armutskongress in Berlin statt.

01. Juli 2017

Lange Tafel in Potsdam

Wir laden Sie herzlich zur Langen Tafel auf den Luisenplatz in Potsdam ein. Neben Speis und Trank sorgt ein buntes Rahmenprogramm für Unterhaltung – kommen Sie vorbei!

Wann gilt jemand als arm

Im Gegensatz zur absoluten Armut, die das Überleben der Betroffenen unmittelbar bedroht, wird in Wohlstandsgesellschaften wie Deutschland Armut meist als „relative Armut“ definiert: relativ im Verhältnis zum Wohlstand der übrigen Bevölkerung des Landes. Die Armutsgrenze bezieht sich in diesem Fall auf statistische Zahlenwerte, meistens auf das durchschnittliche Einkommen. In der Europäischen Union gelten Personen als arm, die monatlich weniger als 60 Prozent des nationalen Mittelwerts verdienen. In Deutschland entspricht dies etwa 930 Euro.

Vielen Kritikern dieses Konzeptes geht die Definition von Einkommensarmut nicht weit genug. Neben dem finanziellen Aspekt betrachten die Befürworter des so genannten Lebenslagenansatzes zentrale Lebensbereiche wie Wohnen, Bildung, Gesundheit, Arbeit, Einkommen, Kleidung, Ernährung, Transport und Kommunikationsmöglichkeiten. Als arm gilt, wer zu vielen dieser Bereiche erschwerten Zugang hat bzw. ganz von ihnen ausgeschlossen ist – und damit geringere Chancen hat, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Die Zahl der von Armut betroffenen oder bedrohten Menschen steigt in Deutschland immer weiter an. Viele sind auf staatliche Hilfe angewiesen. Der wirtschaftliche Aufschwung der vergangenen Jahre hat daran nichts geändert. Die Tafeln versuchen, bedürftigen Menschen den Alltag mit Lebensmittelspenden etwas zu erleichtern.

Die Tafeln - eine der grössten sozialen Bewegungen unserer Zeit

In Deutschland werden täglich viele Tonnen Lebensmittel vernichtet, obwohl sie noch verzehrfähig sind. Gleichzeitig gibt es auch hierzulande Millionen Menschen, die nicht ausreichend zu essen haben.

Die gemeinnützigen Tafeln schaffen eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel: Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden, und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte.

Mit ihrer schnellen und unbürokratischen Hilfe stehen die Tafeln für Solidarität und Mitmenschlichkeit gegen Lebensmittelverschwendung Alltag erleichtern und verschaffen ihnen damit einen bescheidenen finanziellen Spielraum für soziale Teilhabe.